Ludwigshafen

Sie sind hier: MKN Standorte > Ludwigshafen

MKN Ludwigshafen – Wir stellen uns vor

 

Das MKN-Ludwigshafen ist 2010 aus dem Kooperationsnetzwerk von OK-TV Ludwigshafen hervorgegangen, zu dem die wichtigen Kulturinstitutionen der Stadt (Theater im Pfalzbau, Wilhelm-Hack-Museum, Ernst-Bloch-Zentrum, Stadtbibliothek) ebenso zählen, wie medienpädagogische Einrichtungen (medien+bildung.com, Medienzentrum der Stadt Ludwigshafen), sowie das Bildungszentrum BürgerMedien und das IT-Forum Rhein-Neckar.

OK-TV Ludwigshafen ist der älteste Bürgersender Deutschlands und wird als „Werkstatt“ für die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz von der Landesmedienanstalt getragen, unterstützt vom Förderverein Offener Kanal Ludwigshafen e. V..

 

OK-TV Ludwigshafen ist als Bürger- und Ausbildungssender von über 143.000 Haushalten in Ludwigshafen, dem Rheinpfalz-Kreis, den Städten Worms, Frankenthal und Speyer empfangbar.

 

Im Rahmen der MKN-Kooperationen produzierten die Auszubildenden Mediengestalter Bild&Ton von OK-TV Ludwigshafen, die Teilnehmer an Maßnahmen zur Berufseinstiegsqualifizierung (EQJ) und die Freiwilligen, die bei OK-TV ein kulturelles und ökologisches Jahr ableisten, zahlreiche herausragenden TV-Produktionen. So entstanden unter der Bild- und Schnittregie von Prof. Hansgünther Heyme Fernsehfassungen seiner Inszenierungen (Heiliges Land von Mohamed Kacimi, 2007), König Ödipus(Sophokles, 2008), Torquato Tasso von J. W. Goethe (2009),  eine Fernsehfassung von „Antigone“ (Sophokles, 2011). Zur Zeit laufen die Vorbereitungen für die Aufzeichnung des „Rings des Nibelungen“ von Richard Wagner im Rahmen des Projektes „Ring 2013 Ludwigshafen-Halle“.

 

Gemeinsam mit dem Wilhelm-Hack-Museum realisiert OK-TV – deutschlandweit einmalig – das Jugendkunstmagazin „hacker-magazin“, das unter anderem von der SAP, BASF und der Stiftung des ehemaligen Stadtsparkasse Ludwigshafen gefördert wird bzw. wurde. OK-TV Ludwigshafen bringt gemeinsam mit dem Ernst-Bloch-Zentrum aktuelle Fragen der Gegenwartsphilosophie in die Wohnzimmer des Sendegebietes. So können die Zuschauer von OK-TV Ludwigshafen z. B. dem Ex-Kulturstaatsminister Prof. Dr. Nidal-Rümeling seiner Analyse des Menschenbildes von Karl Marx ebenso folgen, wie Diskussionen zwischen Ex-Innenminister Gerhard Baum und den Schülern örtlicher Gymnasien über Menschenrechte.

 

medien+bildung.com zeigt medienpädagogische Produktionen im Programm von OK-TV Ludwigshafen, bei denen oftmals IT-Produkte (wie Handy, Laptop oder PC) im Mittelpunkt stehen.

 

Das MKN-Ludwigshafen verknüpft daher in wohl einzigarter Form Kunst- und Kulturangebote auf Bundesliganiveau mit aktiver Medienarbeit und modernen Technologien. Dabei setzt das MKN-Ludwigshafen nicht nur auf die neuen elektronischen Technologien , sondern greift im Rahmen einer Vielzahl weiterer Projekte auch traditionelle Kulturtechniken – wie Lesen, modernen Ausdrucktanz, Musik auf. Das MKN spricht daher viele Sprachen zur Vermittlung von Medienkompetenz in der Metropolregion Rhein-Neckar und zeigt, dass Hochkultur, freie Szene, Ausbildungsfernsehen, Bürgerfernsehen, Philosophie, Schulfernsehen und zahlreiche Sendebeiträge der Bürgerinnen und Bürger das zentrale Ziel verfolgen unsere komplexe Welt, erfahrbarer, verständlicher und damit lebenswerter zu gestalten. Zwischenzeitlich haben eine Reihe von TV-Produktionen des MKN-Ludwigshafen Eingang in die Lehrmitteldatenbank „InMis“ des Landes Rheinland-Pfalz gefunden. Im Mittelpunkt der Arbeit des MKN-Ludwigshafen steht somit nicht der Prozess der Medienproduktion, sondern auch das sendefähige TV-Endprodukt, das auch auf Zuschauerseite Lernprozesse einleiten soll.