Archiv Mainz 2009

Sie sind hier: Archiv Mainz 2009

Lernort MK-Netzwerk

Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen steht Studierenden bei Anfragen zu Examensarbeiten offen. So werden im Rahmen einer Magisterarbeit im Dezember 2009 am Gymnasium Gonsenheim Unterrichtseinheiten zu verschiedenen Medienthemen durchgeführt. Inwieweit dadurch die Medienkompetenz der 15.- bis 16.-jährigen Jugendlichen verbessert werden kann, soll anhand eines Fragebogens, der Teil des Magisterprojekts ist, nachvollzogen werden. Hierbei kooperiert das MK-Netzwerk eng mit dem Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Juniorprofessor Christoph Klimmt.

 

AG Medienpädagogik im MKN

Mit dem Wunsch, Berufsfelder von Medienpädagogen kennen zu lernen, trat die AG Medienpädagogik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz an die Koordinatoren des MK-Netzwerks Mainz-Rheinhessen heran. Gerne berichteten Martina Stöppel und Florian Preßmar am 01. Dezember 2009 über ihre vielfältige Arbeit und beantworteten die zahlreichen Fragen der Studierenden. Zum Abschluss gab es noch einen Einblick in die praktische Arbeit eines Medienpädagogen: Der im Rahmen des Schulprojekts „Schmetterling und Taucherglocke“ entstandene Film „Erinnerungen“ zeigte den TeilnehmerInnen anschaulich und emotional, wie Schüler unter professioneller Anleitung eigene Ideen umsetzen können.

 

Seminar: Crashkurs Videoproduktion

Am 28. November 2009 findet im OK Mainz in Zusammenarbeit mit dem MK-Netzwerk ein Einführungskurs in die Videotechnik statt. Innerhalb von fünf Stunden vermittelte der Referent Ioannis Vrettos Grundkenntnisse von der Kameraarbeit bis hin zum digitalen Videoschnitt. Dabei steht die praktische Arbeit im Vordergrund. Nach dem Crashkurs sollte jede/r Teilnehmer/in in der Lage sein, einen qualitativ guten Kurzbeitrag eigenständig zu erstellen.

Referent: Ioannis Vrettos
Ort: Medienhaus Mainz
Seminaranmeldung: 
Offener Kanal Mainz
Wallstraße 11, 55122 Mainz
Tel.: 06131-393 17 42
E-Mail: info(at)ok-mainz.de

 

Alles was Recht ist

Am 12. November 2009 fand im MK-Netzwerk ein Seminar mit praxisorientierten Informationen zu Rechtsfragen rund um den Bereich der Bürgermedien statt. Insbesondere wurden Fragen zu den Themen Werbung, Sponsoring, Allgemeine Programmgrundsätze und Urheberrechte anhand verschiedener Beispielsfälle und Videoausschnitte beantwortet, auch unter Einbeziehung des Bereichs Internet. Das Seminar richtete sich vor allem an Produzenten und Produzentinnen sowie MitarbeiterInnen Offener Kanäle. Referent war Gerd Pappenberger von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation ().
Im Anschluss an das allgemeine Seminar vermittelte der Referent den TeilnehmerInnen des Medienprojekts KinderUni noch einen speziellen Einblick in das Thema Urheber-Recht und Urheber-Schutz.

 

14. Mainzer Mediendisput

Am 09. und 10. November 2009 fand der 14. Mainzer Mediendisput statt. Zum Thema „Schweigen, Lügen und Vertuschen – Wenn die Wahrheit nicht mehr öffentlich wird“ diskutierten Journalisten, Wissenschaftler, Gewerkschaftler und Politiker. Dabei ging es vor dem Hintergrund der allgemeinen Wirtschaftskrise vor allem um die Zukunft des kritischen Journalismus. Fast täglich gibt es neue Entlassungspläne renommierter Verlagshäuser und neben der Einstellung von Zeitschriften werden auch immer mehr Fachredaktionen zusammengelegt. Die öffentlich-rechtlichen Sender stellen sich auf ein Minus von 15 Prozent ihrer Etats ein und kürzen zum Teil bereits heute klassische Informationsprogramme. All dies führt zu einer Ausdünnung journalistischer Kompetenzen.
Das MK-Netzwerk und OK-TV Mainz waren am 10. November 2009 vor Ort im ZDF und haben neben dem Live-Mitschnitt auch die komplette Veranstaltung aufgezeichnet. Dank des funktionierenden Netzwerks war es möglich, diese Arbeit kurzfristig zu übernehmen und professionell umzusetzen. Die Ergebnisse präsentieren wir demnächst auf OK-TV Mainz. Schau rein!

 

Fortbildung Jugendmedienschutzberater

Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen bietet in Kooperation mit dem MKN Koblenz im Oktober 2009 eine Ausbildung für außerschulische Fachkräfte zum Jugendmedienschutzberater in pädagogischen oder psychologischen Einrichtungen an. Im Laufe der Fortbildung werden Basisinformationen vermittelt und verschiedene Methoden für die eigene Praxis vorgestellt, entwickelt und ausprobiert. Individuelle Fragen zu bestimmten Themen werden besprochen und reflektiert. Beratungs- und Beschwerdestellen werden ebenso thematisiert wie mögliche Umgangsformen im familiären, schulischen und außerschulischen Rahmen vorgestellt. Die Fortbildung findet in der Katholischen Fachhochschule Mainz statt. Die Teilnehmer haben im Anschluss der Fortbildung die Möglichkeit über das Elternportal des Landesmedienzentrums als Referenten angefragt zu werden. Zeitgleich können sie in Kooperation mit dem MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen Schülerprojekte anbieten, die von allen Schulen im Kreis angefragt werden können.

Nähere Information:

Kooperationsbüro MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen
Martina Stöppel und Florian Preßmar
Wallstraße 11
55122 Mainz
Telefon: 06131 279673
E-Mail: stoeppel(at)mkn-online.de und pressmar(at)mkn-online.de

 

Zukunft.Medien.Vision.

Unter dem Motto „Zukunft.Medien.Vision.“ hat die Junge Presse e.V. 500 junge Medienmacher nach Mainz eingeladen, wo vom 8. bis 11. Oktober 2009 das JugendMedienEvent stattfand. Das ZDF und weitere Medienpartner boten den Jugendlichen an vier Tagen die Möglichkeit Inhalte zu recherchieren, diese in Fernseh-, Radio- und Printbeiträge umzusetzen und so eigene Medienbeiträge zu gestalten. Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen unterstützte die jungen Medienmachern bei der Durchführung eines VJ-Workshops. Dieser fand am Samstag, 10.10.2009, in den Räumlichkeiten von OK-TV Mainz statt, der auch Kameras undSchnittplätze zur Verfügung stellte.

Insgesamt nahmen 14 junge Medienmacher an dem Kurs teil.

 

„Schmetterling und Taucherglocke“

Ein besonders gelungenes Schulprojekt betreuten die Koordinatoren am Gymnasium Gonsenheim in Mainz. Zwei Deutsch-Leistungskurse beschäftigten sich mit dem Buch und der filmischen Umsetzung von „Schmetterling und Taucherglocke“ (Buchautor: Jean-Dominique Bauby, Regisseur: Julian Schnabel). Ihre Gefühle der Unbeschwertheit (Schmetterling) und des Eingeengtseins (Taucherglocke) setzten die Schülerinnen und Schüler zunächst in eigene Texte um, denen sie anschließend entweder künstlerisch oder medial Ausdruck verliehen. In Kooperation mit der Initiative Medienintelligenz entstanden dabei zwei Filme: „Nothaltebucht“ und „Erinnerungen“. Neben der Ausstrahlung bei OK-TV Mainz wurden diese auch im Rahmen einer Ausstellung im September 2009 in der Mainzer Volksbank einem breiten Publikum vorgeführt.

 

Fachtagung „Medien im Alltag von Kindern und Jugendlichen, Schulen und Unterricht“

Die AG Medienpädagogik und das Zentrum für Bildungs- und Hochschulforschung (ZBH) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz veranstalten am 24. und 25. September 2009 die Tagung „Neue Medien in Alltag, Schule und Unterricht – Potentiale und Herausforderungen“.

Die Veranstaltung an der FH Mainz/Standort Campus richtet sich an Wissenschaftler/-innen, Lehrer/-innen, Schulsozialarbeiter/-innen, Pädagogen, Pädagoginnen sowie Mitarbeiter/-innen von Beratungsstellen. Ziel der Tagung ist es, Interessierten ein Forum zu bieten, in welchem Sie Einblicke in die wissenschaftliche Forschung rund um das Thema „Neue Medien“ erhalten. Die Veranstalter laden zum Austausch mit Experten und Kollegen ein und ermöglichen die Teilnahme an praxisorientierten Workshops. In diesen können die TeilnehmerInnen Ihr Wissen zum Einsatz von Neuen Medien in Alltag, Schule und Unterricht vertiefen und neue Handlungsfelder sowie konkrete Schulprojekte kennen lernen. Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen ist an der Gestaltung der Tagung, mit einem 90 minütigen Film-Workshop „Theoretische und praktische Medienarbeit im Unterricht“ am Freitag den 25.09.09 beteiligt und stellt Technik für andere Workshops zur Verfügung.

 

Medienprojekt KinderUni 2009

Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen und die Allgemeine Zeitung suchen junge Nachwuchsreporter für das „Medienprojekt KinderUni 2009″

Junge Reporter berichten über die Veranstaltungen der Mainzer KinderUni. Beginn ist der 29. August 2009.

Der Startschuss ist gefallen: Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen sucht gemeinsam mit der Allgemeinen Zeitung 15 junge Nachwuchsreporter im Alter von 11 bis 14 Jahren. Diese werden drei Monate lang über die Aktivitäten der KinderUni der Johannes Gutenberg-Universität Mainz berichten. Dabei werden verschiedene Medien eingesetzt: Mit professionellen Kameras und Schnittplätzen der Landeszentrale für Medien und Kommunikation und des Offenen Kanal Mainz werden die Vorlesungen aufgezeichnet, geschnitten und anschließend im Offenen Kanal ausgestrahlt. Radio Rüsselsheim bietet den Teilnehmern an, hinter die Kulissen eines Radiosenders zu schauen und eine Radiosendung live zu gestalten. Selbstgeschriebene Artikel werden in der Allgemeinen Zeitung und im Online-Kindermagazin „Kruschel” sowie auf der eigenen Homepage des „Medienprojekt KinderUni veröffentlicht.

Alle Medienprodukte vom Fernsehbeitrag bis hin zu den Inhalten der Internetseite gestalten die Teilnehmer selbst. Die dafür nötige Unterstützung erhalten sie vom Team des „Medienprojekt KinderUni”. Die Projektleiter Christian Wedel und Florian Preßmar sind erfahrene Medienpädagogen und betreuen das Projekt bereits seit 2007. Sie begleiten die Nachwuchsreporter durch Fernsehen, Rundfunk und Presse. Die breit angelegte Kooperation mit Institutionen aus den Bereichen Medien und Bildung ermöglicht, dass die Teilnehmer viele unterschiedliche Medien kennenlernen können. Indem sie in die Rolle eines Journalisten schlüpfen, lernen sie, wie die Medienwelt funktioniert. Außerdem konsumieren sie nicht bloß Medienprodukte, sondern gestalten sie aktiv selbst und erweitern dadurch ihre Medienkompetenz.

Das Projekt startet am 29. August 2009 und endet am 19. Dezember 2009 mit einer großen Studioproduktion im Offenen Kanal Mainz, die anschließend in allen Offenen Kanälen in Rheinland-Pfalz ausgestrahlt wird.

Anmelden kann man sich im Internet unter www.medienprojekt-kinderuni.de oder per Post an den Offenen Kanal Mainz, Stichwort: Kinderuni, Wallstraße 11, 55122 Mainz. Die Teilnahme ist kostenlos; die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldeschluss ist der 18. August.2009.

 

Zweites Kinokabarett Mainz 2009

Die Kinogruppe Mainz förderte vom 14.-22. August 2009 zum zweiten Mal nach 2008 die regionale Filmkultur in und um Mainz. Dazu fanden sich Filmfreunde und Kabarettisten aus Deutschland, Europa und Übersee zusammen, um gemeinsam innerhalb von 48 Stunden Kurzfilme zu drehen und im Kino zu präsentieren. Anlaufstation für die gesamte Veranstaltung war PENG! – Gesellschaft zur Förderung von Design, Kunst und Kommunikation. Technische Unterstützung in Form von Kameras, Mikrofonen und Licht erhielt das ehrenamtlich geführte bzw. mit wenig Geld ausgestattete Projekt in diesem Jahr vom Offenen Kanal Mainz und dem MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen. Die entstandenen Filme zeigt OK-TV Mainz demnächst komplett in seinem Programm.

 

OK:job-TV! – ein OK:school-TV! Special

In Kooperation mit SPAZ startet das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen im Juli und August ein Projekt, das TeilnehmerInnen sogenannter Arbeitsgelegenheiten die Möglichkeit verschaffen soll, einen Einblick in Medienberufe zu bekommen. SPAZ ist die Mainzer Gesellschaft für berufsbezogene Bildung und Beschäftigung. Ihr Zweck ist es, Beratungs-, Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für jugendliche Zielgruppen zu schaffen, die entweder nur erschwert Zugang zum Arbeitsmarkt finden oder nicht ausreichend in das soziale Sicherungssystem integriert und sozial benachteiligt sind. Die Medienkompetenz der teilnehmenden Jugendlichen soll durch verschiedene Veranstaltungen und theoretischen Einheiten gestärkt werden. Die TeilnehmerInnen besuchen unter anderem das ZDF, den SWR und einen Vortrag an der der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zu dem Thema: „Lug und Trug im Fernsehen / Werbung, Authentizität und Wirklichkeit“. Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen produziert gemeinsam mit dem Projekt der SPAZ eine Magazinsendung zum Thema Ausbildungsmöglichkeiten von SchulabgängerInnen. Inhalte sind neben schulischen Weiterbildungsmöglichkeiten auch Lehrberufe. Eingebettet ist die Aktion mit dem Titel „OK:job-TV!“ in das Projekt „OK:school-TV!“ der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz. „OK:school-TV!“ wird normalerweise von SchülerInnen produziert und thematisiert die Lebenswelt dieser Zielgruppe. Wie es nach der Schule weitergehen kann bzw. welche Möglichkeiten die Stadt Mainz und Umgebung den Jugendlichen bietet, sind für viele SchulabgängerInnen von großem Interesse. Mit der Magazinsendung „OK:job-TV!“ bekommen die ZuschauerInnen authentische Informationen zum Thema. Das zweimonatige Projekt wird vom MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen durch einen dreitägigen Crashkurs sowie professionelle Begleitung bei allen Dreh- und Schnittarbeiten unterstützt. Zudem stellt der Offene Kanal Mainz als Kooperationspartner zwei Wochen lang Kameras und Schnittplätze bereit, damit die TeilnehmerInnen das Filmvorhaben realisieren können. Den Abschluss des Projekts bildet dann die fünftägige Produktion der Magazinsendung. Der fertige Film geht zum einen in ganz Rheinland-Pfalz über die Offenen Kanäle auf Sendung und zum anderen wird er beim MKN-Award der Stadt Mainz eingereicht. MitarbeiterInnen, PraktikantInnen und FSJ’ler von OK-TV Mainz und des MK-Netzwerkes Mainz-Rheinhessen betreuen die TeilnehmerInnen während der Filmarbeiten. Ein professioneller Referent unterstützt das Team hierbei.

 

Kinderrechte im Internet

Christoph Klimmt, Junior-Professor mit Schwerpunkt Online-Kommunikation am Institut für Publizisitk der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, informierte am 08. Juni 2009 über „Kinderrechte im Internet“. Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen nahm dies zum Anlass in Kooperation mit OK-TV Mainz Christoph Klimmt zu seinem Arbeitsschwerpunkt und zu den Kinderrechten im Internet zu befragen. Das Interview ist demnächst im Offenen Kanal zu sehen.
Dieser Beitrag ist bereits die zweite Ausgabe der vom MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen gegründeten Fernsehreihe „Hochschule im Dialog“. Nähere Information:

Kooperationsbüro MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen
Martina Stöppel und Florian Preßmar
Wallstraße 11
55122 Mainz
Telefon: 06131 279673
E-Mail: stoeppel(at)mkn-online.de und pressmar(at)mkn-online.de

 

Deutscher Herbst und seine Folgen

Der deutsche Herbst erschütterte am Ende der 1970er Jahre die noch junge Bundesrepublik Deutschland. Geprägt war diese Zeit von linksextremistischen Terroranschlägen der RAF (Rote Armee Fraktion). Die „Offensive 77“ stellte den Höhepunkt des damaligen Terrorismus dar: Die Entführung der Landshut, die Ermordung von Hanns Martin Schleyer und andere Terrorakte flankierten die so genannten Stammheimer Prozesse, bei denen die erste Generation der RAF (u.a. Andreas Baader, Ulrike Meinhof, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe) auf der Anklagebank saßen. Rund 30 Jahre nach dem damaligen Prozess wird der Film „Der Baader-Meinhof-Komplex“ in den deutschen Kinos gezeigt und kontrovers diskutiert. In wie weit entsprechen die filmischen Darstellungen der Realität im Gerichtssaal? Dieser Frage geht das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen nach und porträtiert hierzu Kurt Breucker, einen beisitzenden Richter der Stammheimer Prozesse. Er erzählt von den Geschehnissen, wie er sie wahrgenommen hat.

Näheres OK-TV Mainz – Schau rein!

 

Junior-Videojournalist: Ein Sommer-Ferienkurs für Oberstufenschülerinnen und -schüler

Sehr erfolgreich verlief der Ferienkurs für junge VideojournalistInnen der Initiative Medienintelligenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und des MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen. Während des 1-wöchigen Kurses vom 17.-21. August 2009 lernten die TeilnehmerInnen den Umgang mit der Technik (Kamera, Mikrofon, Licht und Schnittsystem) und erwarben journalistische Kompetenzen – u.a. wie erzählt man eine Geschichte oder was sind die Schlüsselbegriffe filmischen Erzählens. Das erworbene Wissen setzten die Jugendlichen in eigene Produktionen um, die demnächst sowohl im Internet unter www.medienintelligenz.uni-mainz.de als auch im Offenen Kanal Mainz zu sehen sind. Rein schauen lohnt sich!

 

Junior-Webgestalter: Ein Sommer-Ferienkurs für Oberstufenschülerinnen und -schüler

Das Internet ist allgegenwärtig, doch die meisten User verhalten sich weitgehend passiv. Die Initiative Medienintelligenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen wollen OberstufenschülerInnen zu aktiven Mediennutzern machen und ihnen zeigen, wie man Inhalte für das World Wide Web generiert. In einem 1-wöchigen Ferienkurs vom 27.-31. Juli 2009 sollen die TeilnehmerInnen eine eigene Internetseite erstellen, die nicht nur eigenständig programmiert, sondern auch mit Inhalten gefüllt ist. Interessenten melden sich bitte bei:

Martina Stöppel
Koordinatorin MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen
Wallstraße 11
55122 Mainz
E-Mail:
stoeppel(at)mkn-online.de

 

Kurzfilme zum Selbermachen

Einen Kurzfilm-Workshop im Rahmen der Ferienkarte 2009 der Stadt Mainz veranstaltet das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen gemeinsam mit dem Offenen Kanal Mainz. Für Kinder ist der Workshop eine gute Gelegenheit, um Videotechnik ganz praxisnah kennen zu lernen.

Planen, Filmen, Schauspielern, Schneiden, Vertonen – das alles machen die teilnehmenden Kinder in eigener Regie. Hierfür stehen mehrere Kameras, Schnittplätze und ein Studio zur Verfügung. Der fertige Film wird im Offenen Kanal Mainz gesendet und jedes Kind erhält ihn auch als Kopie auf DVD.

Die Veranstaltung findet von Montag, 20.07., bis einschließlich Mittwoch, 22.07.2009, jeweils von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt.

Anmeldung unter: www.jugend-in-mainz.de

 

Rheinland-Pfalz Tag

Der Offene Kanal Bad Kreuznach berichtet in Kooperation mit OK-TV Mainz und dem MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen vom 03.-05. Juli 2009 tagesaktuell über die Geschehnisse des RLP-Tags in Bad Kreuznach. In kleinen EB-Teams werden die Ehrenamtler und Praktikanten der verschiedenen Einrichtungen auf dem RLP Tag unterwegs sein und das Geschehen filmisch festhalten. Am Samstag und Sonntag sollen jeweils am Abend die wichtigsten Ereignisse in einer Magazinsendung zusammengefasst werden.

Bad Kreuznach können samstags und sonntags jeweils um 19:30 Uhr die aktuelle Magazinsendung rund um die Rheinland-Pfalz Tage sehen. Die Mainzer haben am Sonntagabend um 20:30 Uhr die Gelegenheit aktuell informiert zu werden.

Mehr Infos unter:

http://www.ok-mainz.de

http://www.nahetv.de/

 

Besuch des MK-Netzwerkes und des OK-TV

Wilhelm-Heinrich von Riehl Gesamtschule besuchte das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen und OK-TV Mainz

Schüler der achten Klasse der integrierten Gesamtschule Wilhelm-Heinrich von Riehl beschäftigten sich am 25. Juni 2009 einen halben Tag mit dem Thema „Medienberufe und Bürgersender“. Passend zum Thema wurden den Schüler von gelernten Fachkräften (Mediengestalter Bild und Ton/ Medienassistenten) die jeweiligen Berufsbilder vorgestellt. Das Prinzip der Bürgersender und MKNs erklärte Florian Preßmar, Koordinator des MK-Netzwerkes Mainz-Rheinhessen. Im Anschluss hatten die Schüler Gelegenheit, sich selbst an der Kamera auszuprobieren und ein aktuelles Thema filmisch zu erarbeiten.

 

Seminar: Crashkurs Videoproduktion

Am 13. Juni 2009 fand im OK Mainz in Zusammenarbeit mit der Katholischen Fachhochschule Mainz ein Einführungskurs in die Videotechnik statt. Innerhalb von fünf Stunden vermittelte das Referententeam Grundkenntnisse von der Kameraarbeit bis hin zum digitalen Videoschnitt. Dabei stand die praktische Arbeit im Vordergrund. Nach dem Crashkurs sollte jede/r Teilnehmer/in in der Lage sein, einen qualitativ guten Kurzbeitrag eigenständig zu erstellen.

ReferentInnen: Oliver Diehl, Pia Mickenautsch, Johannes Hettinger
Ort: Medienhaus Mainz
Seminaranmeldung: 
Offener Kanal Mainz
Wallstraße 11, 55122 Mainz
Tel.: 06131-393 17 42
E-Mail: info(at)ok-mainz.de

 

Jugendmedientage 2009 in Hannover

MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen organisierte Fahrt zu den Jugendmedientagen in Hannover vom 11.-14.6.2009

 

Die Jugendmedientage sind das Ereignis für junge Medienmacher aus ganz Deutschland. 450 Teilnehmer beschäftigen sich jedes Jahr für ein Wochenende mit einem gesellschaftlich aktuellen Thema. Auf den diesjährigen Jugendmedientagen in Hannover wurde das Thema „Ethik in den Medien“  zur Diskussion gestellt. Welche Grenzen hat Journalismus? Welche Prinzipien hat Berichterstattung? Welche Sanktionsmöglichkeiten hat der Presserat? Diesen und weiteren Fragen stellten sich die Teilnehmer sowie namhafte Vertreter der deutschen Medienlandschaft, wie Manfred Protze (Sprecher des Deutschen Presserats), der Blogger Johnny Haeusler, der Programmdirektor des NDR und Moderator Jan Böhmermann. Im Laufe der viertägigen Veranstaltung konnten sich die jungen Medienmacher ein ausführliches Bild der Medienlandschaft verschaffen. Der rote Faden war stets die Medienethik. Symposien, Medieneinblicke, Erzählcafes und Workshops, alle Veranstaltungen griffen das Leitthema auf. Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen organisiert für Jugendredaktionsmitglieder und Praktikanten eine Fahrt zu den Jugendmedientagen. Außerdem bot Florian Preßmar (Koordinator MK-Netzwerk Mainz Rheinhessen) einen Workshop zum Thema Magazinbeiträge an. Alle Mitfahrenden, Beteiligten und Organisatoren waren sehr zufrieden mit dem verlängerten Wochenende auf der Expo-Plaza und freuen sich auf die kommenden Jugendmedientage 2010 in München.

Die Ergebnisse des Workshops findet man auf Youtube:

http://www.youtube.com/watch?v=PLCNBJumzL8

Die Homepage der Jugendmedientage:

http://www.jugendmedientage.de

 

Open Ohr 2009 – Eure Chance hinter der Kamera!

Der Offene Kanal Mainz (OK-TV Mainz) gibt euch in Kooperation mit dem MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen am Samstag, 30. Mai 2009, von 13.00 bis 17.00 Uhr die Chance, während mehrerer Miniworkshops hinter die Kulissen des Fernsehens zu schauen. Nach einer Einführung in die Technik habt ihr die Möglichkeit, Themen rund ums Open Ohr und zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen in Wort und Bild umzusetzen. Ob ihr euch in Form von Interviews oder Talkshows einbringen wollt – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wer mitmachen will, ist herzlich eingeladen. Treffpunkt ist der Standort des OK-TVs.

Teilnehmen können alle Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren.

 

iMedia – Forum der integrativen Medienbildung in Mainz

Am 28. Mai 2009 zum fünften Forum der integrativen Medienbildung im Mainzer Theresianum präsentierten sich die MedienKompetenzNetzwerke Rheinland-Pfalz. Sie stellten ihre jeweiligen Arbeitsschwerpunkte in unterschiedlicher Form vor und informierten über aktuelle Medienentwicklungen. Die iMedia richtet sich speziell an Lehrerinnen und Lehrer, die Medien in ihren Unterricht integrieren möchten. Das MK Netzwerk Mainz-Rheinhessen berichtet ausführlich in einem Fernsehbericht über die Geschehnisse des Tages. Der fertige Film ist im Offenen Kanal Mainz zu sehen.

Mehr infos unter: http://imedia.bildung-rp.de

 

Seminar: Die Kunst des Schneidens – Grundzüge des TV- und Filmschnitts

CutterInnen sind Allrounder. Sie müssen über eine Vielzahl an technischen, inhaltlichen, gestalterischen und zwischenmenschlichen Fähigkeiten verfügen, denn nur so wird aus einem Gewirr von Bildern eine spannende und unterhaltsame Geschichte. Außerdem gilt: Nur wer die Regeln der Filmsprache und der Montage kennt, darf diese bewusst verletzen, um eine bestimmte filmische Aussage zu treffen. Am 15. Mai 2009 wurden in dem Seminar elementare Regeln des TV- und Filmschnitts erarbeitet, Beispiele analysiert und Schnittübungen durchgeführt.

Die Referentin Anita Wohlmann ist gelernte Mediengestalterin in Bild und Ton und arbeitet seit 1999 als Cutterin für Produktionsfirmen in Frankfurt, wo sie Magazin- und Nachrichtenbeiträge für HR, ZDF, RTL, ProSieben, 3sat uvm., Imagefilme und Dokumentationen schneidet. Sie studierte Amerikanistik, Filmwissenschaft und Romanistik an der Universität Mainz und organisiert seit 2007 medienpädagogische Projekte für Schüler und Eltern im Rahmen der Initiative ‚Medienintelligenz’.

Offener Kanal Mainz
Wallstraße 11, 55122 Mainz
Tel.: 06131-393 17 42
E-Mail: info@ok-mainz.de

 

Mikro an und los! – Hörspielproduktionen mit dem PC aus der Kita

mec – der medienpädagogische Erzieher/innen Club – veranstaltete am 11. und 12. Mai 2009 eine Fortbildung in der VHS Sprendlingen. Gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz fand die Veranstaltung in Kooperation mit der Fachberaterin für kommunale Kindertagesstätten im Landkreis Mainz-Bingen und der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen/VHS Sprendlingen statt.

Die Fortbildung gab Anregungen, um selbst kreativ zu werden: Statt Kassetten und Recorder standen die Nutzungsmöglichkeiten der digitalen Technik zur Aufnahme, Bearbeitung und Präsentation des fertigen Produkts im Vordergrund. Die TeilnehmerInnen übten die kreativen Umsetzungsmöglichkeiten des Mediums, erhielten Anregungen und praktische Tipps zur medienpädagogischen Sprach- und Hörförderung. Diese aktive Medienarbeit vermittelte alle Arbeitsschritte bis zum fertigen Hörspiel. Die mit viel Spaß erarbeiteten Produkte eignen sich zusätzlich sehr gut als Kommunikationsmedium für die Eltern- und Öffentlichkeitsarbeit.

Infos zum medienpädagogischen Erzieher/innen Club unter: www.mec-rlp.de

 

Jugendredaktion dreht Video über Ganztagesschule

Das MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen hat in Kooperation mit OK-TV Mainz und Bad Kreuznach sowie der Initiative Medienintelligenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz einen Infofilm über ‚Ganztagesschulen in Angebotsform‘ konzipiert. Gedreht wurde der zehnminütige Film von der Jugendredaktion „Take“ im Offenen Kanal Bad Kreuznach. Die Jugendlichen gingen deshalb einen ganzen Tag an die Ganztagesschule in Bad Münster am Stein und begleiten dort den Schulalltag der GrundschülerInnen. Den Schnitt übernahm OK-TV Mainz, während Medienintelligenz seine hochwertige Technik zur Verfügung stellte. Der Infofilm informiert exemplarisch über die Angebote und die Tagesstruktur einer Ganztagesschule. So können an dieser Schulform interessierte Eltern einen schnellen und doch gründlichen Einblick in die Welt der Ganztagesschulen bekommen. Ab Mai 2009 ist der Filmbeitrag in den Offenen Kanälen in Rheinland-Pfalz zu sehen.

 

5. Medienwerkstatt am Gymnasium Gonsenheim

„Schön blöd, dass Du nicht dabei warst!“ Eine schönere Bestätigung kann es kaum geben, wenn ein Schüler aus der Medienwerkstatt seinem Freund beschreibt, was er am Wochenende verpasst hat.

Die Initiative Medienintelligenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz veranstaltete in Kooperation mit dem MK-Netzwerk Mainz-Rheinhessen die fünfte Medienwerkstatt am Gymnasium Gonsenheim. Im April und Mai 2009 ging es an drei voneinander unabhängigen Terminen um Fragen, Probleme und kreative Möglichkeiten rund um die neuen Medien.

Am 26. April beschäftigte sich die Medienwerkstatt mit dem Internet. Chatten, Skypen, Twittern, Bloggen – diese neuen Erscheinungen des Internets sind für viele Kinder ein täglicher Umgang. Eltern stehen diesen Möglichkeiten des Web 2.0 (zu recht) oft kritisch gegenüber. Was ist mit Urheberrechten? Illegalen Downloads? All diese Fragen kamen im Laufe des Tages auf und wurden von fachkompetenten Referenten beantwortet. Für die Kinder standen andere Themen im Vordergrund: Wie erkenne ich, ob eine Internetseite vertrauenswürdig ist? Wo kann ich mir legal Musik und Videos herunterladen? Hier wurden die Kinder spielerisch an komplexe Sachlagen herangeführt.

Am 9. Mai stand Kreativität auf dem Programm: In Zweier-Teams produzierten die Teilnehmer einen eigenen Film. Von der Idee über das Storyboard bis hin zum Drehen und Schneiden – innerhalb von nur einem Tag entstanden so drei spannende Filme, die ganz unterschiedliche Genres abdecken. So gibt es einen Trickfilm, eine Umfrage und einen Kurzfilm. (Mehr dazu unter www.medienintelligenz.uni-mainz.de)

Am 16. Mai, dem Computerspieltag, durften die Teilnehmer der Medienwerkstatt eine Zeitreise in die Vergangenheit der Computerspiele antreten. Während einer ausführlichen Diskussion mit dem angehenden Medienpädagogen Peter Stein konnten die Eltern dabei viele Fragen zu den Themen Sucht und Gewalt stellen und unterschiedliche Sichtweisen und Meinungen untereinander austauschen.

Der Dank der Veranstalter gilt allen ReferentInnen und TeilnehmerInnen für diese erfolgreiche Medienwerkstatt!

 

Girls’Day: Studiosendung zum Thema „Frauen in Medienberufen“

Fernsehen zum Anfassen und Selbermachen! Was machen Frauen in den Medien? Wie sieht ihr Arbeitsalltag aus und wie behaupten sie sich im Medienbereich?

Zu diesen Themen produzierten Teilnehmerinnen im Alter von 11 bis 16 Jahren eine Studiosendung, zu der aktive Frauen aus Medienberufen eingeladen wurden. Ziel der Veranstaltung war es, den Mädchen und jungen Frauen ganz praktische Einblicke in Medienberufe wie Kameraführung, Tongestaltung, Moderation und Redaktion zu vermitteln.
In kleinen Gruppen bereiteten die Mädchen am Vormittag ihre jeweilige Funktion im Team vor und dabei wurden sie von PraktikerInnen geschult. Die Aufnahme der Studiosendung erfolgte im Anschluss. Ziel des Tages war es, den Mädchen Einblicke in verschieden Berufe zu geben, d.h. zum Beispiel welche Voraussetzungen man für den jeweiligen Beruf mitbringen muss, welche Ausbildungen notwendigen sind, wie diese abläuft und wo man überall arbeiten kann. Mit Spaß an der Sache produzierten die Schülerinnen eine fertige Studiosendung mit Interviews, Porträts und Außendrehs. Diese wird nun über OK-TV Mainzausgestrahlt und jede Teilnehmerin erhält „ihre“ Sendung auf DVD. 

Das Projektteam aus erfahrenen PraktikerInnen und MedienpädogInnen des MK-Netzwerks Mainz-Rheinhessen freut sich über einen gelungen Girls’Day!

 

Seminar: Lichtgestaltung

Licht – ein Phänomen, das das menschliche Leben stark beeinflusst und regelt. Woher kommt das Licht, woraus besteht es und wie verbreitet es sich – diese Fragen standen beim Seminar am 22. April 2009 im Vordergrund. Dabei befasste es sich hauptsächlich mit dem künstlichen Licht, das beim Film und Fernsehen eingesetzt wird.  Wie das Licht im visuellen Medienbereich genutzt wird, war ein weiterer Punkt des Seminars. Nach dem theoretischen Teil wurde das Erlernte ganz praktisch umgesetzt, so dass die TeilnehmerInnen ihr neu angeeignetes Wissen umsetzen konnten.

 

Die Referentin Lili Krasteva studiert Film- und Theaterwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Von September 2005 bis Februar 2007 war sie als Beleuchterin am Staatstheater Mainz beschäftigt. In dieser Zeit hat sie verschiedene Typen Scheinwerfer und ihre Funktionen kennen gelernt und war an zahlreichen Lichtkonzepten und deren Umsetzung beteiligt. Seit 2007 ist sie für die technische Betreuung der Theatergruppe www.zugangsknoten.de der Universität zuständig. Dort hat sie das Lichtkonzept für drei Produktionen eigenverantwortlich erstellt und ausgeführt. de

 

Ort: Medienhaus Mainz
Offener Kanal Mainz
Wallstraße 11, 55122 Mainz
Tel.: 06131-393 17 42
E-Mail: info@ok-mainz.de

 

Seminar: Studioproduktion am 08./09.04.2009

tudioproduktionen folgen komplexen Abläufen und sind ein Zusammenspiel aus vielen Komponenten. Das Seminar vermittelte die notwendigen Arbeitsschritte zur optimalen Produktion einer Studiosendung:Welche Vorüberlegungen sind zu treffen? Was benötige ich an Material/Personal? Wie soll der Studioaufbau aussehen? Wie leuchte ich meine Personen aus? Welche Kamera hat welche Aufgaben? Welchen Regeln folgt der Bildschnitt? Die TeilnehmerInnen konnten in einer Muster-Aufzeichnung alle Schritte einer Studioproduktion selbst ausprobieren und das Ergebnis analysieren.

Referent war Friedhelm Lorig aus Trier.

Ort: Medienhaus Mainz
Offener Kanal Mainz
Wallstraße 11, 55122 Mainz
Tel.: 06131 – 393 17 42
E-Mail: info@ok-mainz.de